Beratungsstelle für Integration
Die Integration eines entwicklungsauffälligen oder behinderten Kindes in der Kindergartengruppe wird von uns nicht als ein Anpassungsbestreben verstanden.
Integration ist vielmehr ein Prozess wechselseitiger Akzeptanz zwischen allen Beteiligten mit dem Ziel, Kompetenz und Autonomie zu fördern.

In der Regel werden auf Föhr und Amrum Einzelintegrationsmaßnahmen in den für die betroffenen Kinder jeweils wohnortnahen Regelkindergärten durchgeführt. Integrationsmaßnahmen werden für Kinder im Kindergartenalter eingerichtet.

Das Kind besucht den Kindergarten in der regulären Öffnungszeit. Die Kindergartengruppe und das Kind werden zwei- bis dreimal pro Woche durch eine heilpädagogische Fachkraft unterstützt und gefördert. Bei einer schwereren Behinderung eines Kindes, die eine pflegerische Versorgung regelmäßig erfordert, kann ggf. zusätzlich eine Integrationshelferin eingesetzt werden.